Lage

Unser Kunde, eine internationale Non-Profit-Organisation, die sich für die Finanzierung der Prävention und Behandlung von HIV, Tuberkulose und Malaria einsetzt, hatte sich gerade einer Umstrukturierung unterzogen, um die Verwaltung der Zuschüsse zu stärken, die Effizienz zu verbessern und die Finanzaufsicht zu verschärfen, als sie sich mit der Aufgabe an OWT wandte, ihre IT-Abteilung neu zu gestalten und die Position des CIO übergangsweise zu besetzen. Ihre Vision ist es, den Planeten von der Last dieser Krankheiten zu befreien. Ihr erklärtes Ziel ist es, Leben zu retten, indem sie das Geld der Welt an den richtigen Stellen (wieder) investieren. Dieser innovative Ansatz beruht auf einem "Country Ownership"-Modell und einer leistungsbezogenen Finanzierung, d. h., dass lokale Vertreter ihre eigenen Programme auf Länderebene umsetzen. Ihre Finanzierungsaktivitäten stehen im Einklang mit den lokalen Prioritäten und werden von unserem Kunden finanziert, wenn quantifizierbare Ergebnisse erzielt wurden. Seit seiner Gründung im Jahr 2002 hat unser Kunde mehr als 1.000 Programme in 151 Ländern unterstützt und dabei 4,2 Millionen Menschen mit AIDS-Behandlung, 9,7 Millionen Menschen mit Tuberkulose-Behandlung und 310 Millionen mit Insektiziden behandelte Netze zur Malariaprophylaxe versorgt.

Ansatz

Der Großteil der Interaktionen mit den Landesbehörden beruhte auf dem "manuellen" Versand von E-Mails mit Anhängen, was zu einer großen Ineffizienz und einem großen Mangel an Transparenz führte. In Anbetracht dieser Probleme erkannten wir schnell die Notwendigkeit der Einführung neuer IT-Systeme, um

  • Unterstützung der allgemeinen "Grant Management"-Prozesse,
  • die Kommunikation zwischen den Beteiligten (intern und extern) zu vereinfachen und
  • Verbesserung der Synergien zwischen den Ländern.

In enger Zusammenarbeit mit unserem Kunden entwickelten wir über einen Zeitraum von zwei Jahren eine überzeugende Lösung, die nicht nur die oben genannten Probleme und Ineffizienzen beseitigen, sondern auch erhebliche Kosteneinsparungen ermöglichen würde. Da wir das enorme Potenzial und den Wert der Verbindung von Nutzern auf der ganzen Welt erkannt hatten, konnten wir Nutzer, Partner und Topmanager dazu ermutigen, die aufkommenden Cloud-Dienste wie PaaS (Platform as a Service) und SaaS (Software as a Service) zu nutzen.

Diese neuen Technologien bieten neue Möglichkeiten, um die Aufgaben und Ziele der IT-Abteilung besser zu erfüllen, einschließlich:

  • Die Fähigkeit, komplexe Geschäftsprozesse sicher mit Dritten zu teilen (ohne vollen Zugriff auf das ERP des Fonds zu gewähren)
  • Bessere Kostenkontrolle und höhere Flexibilität
  • Die Verringerung des allgemeinen Geschäftsrisikos

In unserem Fall haben wir uns für eine Lösung mit Salesforce.com entschieden, die wir als optimale Plattform identifiziert haben und deren Übergang wir von der anfänglichen Konzeption bis zur endgültigen Implementierung begleitet haben.

Durch den Einsatz von Cloud-basierten Diensten konnten wir drastische Verbesserungen erzielen, sowohl bei der Organisation von Geschäftsprozessen als auch bei der gemeinsamen Nutzung von Informationen: Nach Abschluss des Projekts war es unserem Kunden gelungen, insgesamt 135 unabhängige Teilprozesse in einer kohärenten globalen Einheit zu konsolidieren. Wichtige Informationen sind nicht mehr zersplittert, und die wichtigsten Beteiligten haben Zugang zu allen Informationen, die sie benötigen, um fundierte und wirksame Entscheidungen zu treffen.

135
verbundene Länder
3
Hauptziele aufgedeckt
2
Jahre der Entwicklung

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Helfen Sie uns, unsere Website zu verbessern
Um den Inhalt zu verbessern und Ihr Erlebnis zu steigern, verwenden wir Cookies für Analysezwecke.
Alle Cookies ablehnen